Ist Liane Bednarz ein Alter Ego von Götz Kubitschek?


#neuerechte #widerstandsrecht #refugeeswelcome to #germoney

Hä? Lese ich da richtig? Es liest sich als wäre es Liane Bednarz ein Alter Ego von Götz Kubitschek. Anders ist es nicht zu erklären, dass „sie“ reihenweise Backlinks zu dessen Block in ihren Text hinterlegt und die Argumente nur schwer bis gar nicht widerlegt. Dass heute ALLES Regierungskritische „rechts“ oder „neurechts“ genannt wird? Geschenkt. Lest am besten selbst:

Clausnitz ist kein Zufall – Die gefährliche „Widerstands“-Saat der Neuen Rechten geht auf

Die schockierenden Ereignisse in Clausnitz dürfen nicht als isolierte Vorfälle betrachtet werden. Hier geht eine Strategie auf, welche die Neue Rechte schon länger propagiert. Auch Blockaden von Bussen mit Flüchtlingen gehören dazu. Im Herbst 2015 hat Götz Kubitschek, die Zentralfigur dieser Szene, seine Vorstellungen in einer achtteiligen Artikelserie namens „Widerstandsschritte“ zusammengefasst. Erschienen ist diese in seinem Magazin „Sezession“, welches Björn Höckes AfD-Freund Alexander Gauland verharmlosend „konservativ“ nennt.

Die Eskalationsspirale im deutschen Hass- und Wutbürgertum dreht sich weiter. Nach zahlreichen Anschlägen auf Asylbewerberheime und dem entfesselten Mob vor der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau sind die „Wir sind das Volk“-Rufer nun auch physisch ganz nah an die von ihnen so verachteten Flüchtlinge, in der Szene meistens nur „Illegale“, „Invasoren“ oder „Barbaren“ genannt, herangerückt.

Abermals war Sachsen der Ort des Geschehens. Im Ortsteil Clausnitz der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle, gelegen im Osterzgebirge,blockierten rund 100 „besorgte Bürger“ direkt vor einer Unterkunft einen Bus mit Flüchtlingen, um diese so am Ausstieg zu hindern. Im Inneren des Fahrzeugs sah man Menschen, denen die Verängstigung ins Gesicht geschrieben war, darunter Frauen und ein den Tränen nahes Kind. Wie ein Augenzeuge gegenüber SPIEGEL Online berichtete, sollen die folgenden Worte gefallen sein: „Mal sehen, was hier für Ungeziefer aussteigt!”, „Weg mit dem Gelumpe!” und „Asylantengesindel!” Zuvor war nach Angaben der Polizei bereits die Zufahrtstraße zum Heim mit drei Autos blockiert worden und konnte erst nach rund zwei Stunden geräumt werden.

Die Neue Rechte ruft zum „Widerstand“ nach Artikel 20 Abs. 4 GG auf

Weiter auf: http://starke-meinungen.de/blog/2016/02/20/clausnitz-ist-kein-zufall-die-gefaehrliche-widerstands-saat-der-neuen-rechten-geht-auf/

Beim Lesen des Artikels aber immer im Hinterkopf behalten, dass Liane diesen ellenlangen Werbetext für Götz sicher VOR der Pressekonferenz der Polizei verfasst hat, in welcher klargestellt wurde, dass die wütenden Demonstranten aus dem Inneren des Busses selbst mit „Kopf-Ab-Gesten“, „Stinkefingern“ u. V. m. provoziert wurden. Hier trägt mit Sicherheit nicht nur eine Seite Schuld an den unschönen Bildern, die entstanden:

Flüchtlinge sollen laut Polizeigewerkschaft in Clausnitz massiv provoziert haben

 


Kommentar verfassen