innerhalb der SPD ein Arbeitskreis für eine neue Ostpolitik der Partei


Die SPD ist und bleibt NICHT wählbar, egal was Fat (das pack) Siggi von sich gibt. Sie drängen auf einen neuen kalten Krieg mit Russland und damit auf die Gefahr eines Dritten Weltkrieges. Die Begründung liest sich sehr abenteuerlich. Geäußert von jenen, welche Warlord Obame ständig in den Arsch kriechen… Wenn da mal nicht transatlantische Gelder an diese Politverbrecher geflossen sind…

Die SPD müsse die Kraft finden, sich von der Ostpolitik aus den Schröder-Jahren zu befreien, führt ZEIT ONLINE die Worte eines der Initiatoren des neuen Arbeitskreises, Jan C. Behrends, an. Gabriels erneuter Vorstoß gehe dem Politiker zufolge in die falsche Richtung.

„Unser Ziel ist es, die Sozialdemokratie unmissverständlich von der völkerrechtswidrigen und aggressiven Politik des Kremls abzugrenzen und unsere Solidarität mit den Nachbarn und Verbündeten in Osteuropa zu betonen“, heißt es in einem entsprechenden Aufruf, der ZEIT ONLINE vorliegt.

weiter auf: http://de.sputniknews.com/politik/20160528/310190014/sanktionen-gabriel-spd-distanz.html#ixzz49wyEwGHt


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren