Höcke bleibt. Ausschlussverfahren wegen Augstein-Zitat „Denkmal der Schande“


Alles Andere wäre wirklich eine Farce. Zumal #Höcke von der #AfD sich nichts weiter zu Schulden kommen ließ, als #Augstein zu zitieren, indem der das #Holocaust-Mahnmal in #Berlin ein #DenkmalderSchande nannte. Das Thüringer Landesschiedsgericht hat am Montag entschieden: Björn Höcke muss vorerst nicht mit dem Ausschluss aus der Alternative für Deutschland rechnen. Parteischädigende Verfehlungen konnten nicht festgestellt werden. Der alte Bundesvorstand unter der früheren AfD-Chefin Frauke Petry hatte den Parteiausschluss beantragt, nachdem Höcke im Januar 2017 in Dresden eine 180-Grad-Wende der deutschen Erinnerungskultur gefordert hatte. COMPACT-TV filmte den Auftritt exklusiv.

Quelle: compact-online.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren