HEIKO MAAS‘ GESINNUNGSPOLIZEI


#bigbrother #nineteeneightyfour #orwell #gedankenpolizei

Justizminister Heiko Maas (SPD) scheint von allen guten Geistern verlassen zu sein. Seine Gesinnungspolizei, neudeutsch Hassreden-Taskforce genannt, wird von der Amadeu Antonio Stiftung beraten. Doch nicht nur die Vorsitzende der Stiftung, Anetta Kahane, immerhin anerkannte IM der Stasi, verwirrt den Demokraten. Ausgerechnet Julia Schramm ist dort Fachfrau für Hatespeech.

Das Internet birgt Gefahren. Nicht für den informierten Bürger, der sich dort abseits der etablierten Medien mit alternativen News versorgt. Vielmehr sind es Regierungen, die vor dem vernetzten Volk erzittern. Denn was im arabischen Frühling funktioniert hat, könnte auch dem Merkelregime widerfahren. Und so versucht Heiko Maas jede regimekritische Meinung so gut wie möglich zu unterdrücken und jeder, der sich gegen die Flüchtlingspolitik ausspricht oder islamkritische Artikel verfasst, wie mein guter Freund Oliver Flesch, wird von der Gesinnungspolizei unseres Wahrheitsministers gejagt, gestellt und gelöscht.

Willkürliche Löschungen durch Arvato

Dass die Löschaktionen von der Bertelsmanntochter Arvato schon mal willkürlich durchgeführt werden, ist das Eine. Dass aber auch abseits strafrechtlich relevanter Äußerungen Beiträge gelöscht werden, wie eben bei Oliver, dürfte jedem Demokraten die Tränen in die Augen treiben. Denn so dämlich eine Meinung auch sein mag: In Deutschland gilt Meinungsfreiheit.

Laut unseren Recherchen wissen die Mitarbeiter ganz genau, wann Kundengespräche aufgenommen werden und wann nicht. Und wenn ein Kunde mal patzig wird, dann kommt es schon mal vor, dass eine Kreditkarte gesperrt wird, weil der ID-Check am Telefon angeblich fehlgeschlagen ist. Arvato arbeitet unter anderem für American Express, ein Unternehmen, das normalerweise Wert auf einen ausgezeichneten Kontakt zu seinen Kunden legt.

In der Berliner Dependance des Gütersloher Medienhauses arbeiten nach unseren Informationen viele Muslime, die Facebook nach islamkritischen Beiträgen scannen. Für mich ist das in etwa so, als würde man Horst Seehofer und Edmund Stoiber nach CSU-kritischen Kommentaren fahnden lassen.

Stasi-IM und Deutschlandhasserin bei der Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung, Beraterin der sagenumwobenen Hassreden-Taskforce, wird geführt von Anetta Kahane. Sie kennt sich gut aus in Sachen Gesinnungspolizei und Schnüffelei. Als IM Viktoria arbeitete sie von 1974 bis 1982 für das Ministerium für Staatssicherheit in der DDR. Unfassbar eigentlich, dass sich Politiker wie Cem Özdemir als Unterstützer abbilden lassen. Vielleicht weiß er es – wie so vieles – einfach nicht besser.

Julia Schramm ist Referentin für Hatespeech. Und spätestens hier wird die Ziege zur Gärtnerin gemacht. Eine Frau, die sich nicht nur über die Bombardierung Dresdens freut und sie erneut für richtig hält („Sauerkraut, Kartoffelbrei, Bomber-Harris komm vorbei“), sie verharmlost auch den Tod von zigtausend Menschen. Dazu möchte sie, genau wie die Antifa, Deutschland am liebsten abschaffen.

Doch nicht nur das eher gespannte Verhältnis zu Deutschland (Julia „Bomber-Harris“ Schramm) und zu Demokratie und Freiheit (Anetta „IM Viktoria“ Kahane) ist schwierig bis gar nicht nachvollziehbar. Die Amadeu Antonio Stiftung glaubt, auch abseits strafrechtlicher Relevanz müssen Meinungen unterdrückt werden und verhindert werden.

Die Krise, in der wir uns befinden, ist in der Tat eine Glaubenskrise. Hier geht es jedoch nicht um Gott, Allah oder Manitu. Hier geht es um die Säulen, auf der unsere freiheitlich demokratische Grundordnung aufbaut. Und ausgerechnet diese beiden „Damen“ sollen nun also unsere Werte schützen. Herr Maas sollte sich fragen, welche Geister er zum Begräbnis der Meinungsfreiheit da herbeigerufen hat.

Quelle: https://geilhaupt.com/2016/02/22/heiko-maas-gesinnungspolizei-die-ziege-zur-gaertnerin-gemacht/

1984

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren