Hamburg – 24 Millionen für Flüchtlingscontainer


image_print

Wenn es um solche Summen geht, ist meist davon auszugehen, dass ein beträchtlicher Anteil davon in die Taschen oder auf ein Offshore-Konto der politischen Entscheider über die Ausgabe dieser Steuermillionen geht. Diese Ausgabe wäre nicht mal verschwendet, wenn man diese Schiffscontainer bis oben hin mit Flüchtlingen vollmachen würde und diese dann auf die nächsten Schiffe Richtung Afrika verschiffen würde…

Die Lage ist exponiert, der Ausblick gigantisch: Die neue Flüchtlingsunterkunft in der HafenCity mit Blick auf die Elbphilharmonie bietet für 720 Menschen Platz. Doch die Kosten sind mit rund 24 Millionen Euro enorm. Warum eigentlich?

Elf sogenannte Modulanlagen mit jeweils drei Etagen und insgesamt 528 Containern – das kann doch nicht so viel Geld verschlingen, oder? Christiane Kuhrt, Sprecherin des Flüchtlingskoordinators Anselm Sprandel, rechnet vor: Allein die Container kosten 16 Millionen Euro – ein hoher Betrag, der mit den Preissteigerungen auf dem Markt in den vergangenen Monaten begründet wird.

Die Container in der HafenCity kosten tatsächlich etwa zweieinhalb Mal so viel, wie für andere  Flüchtlings-Container in Hamburg gezahlt werden musste.

– Quelle: http://www.mopo.de/24858898 ©2016

Reklame:

Protst braucht Druck

 

anonymous


Kommentar verfassen