Grüner Kasek provozierte Hools und erntete rote Beule


Liest sich eindeutig so, als sei das eine ganz normale Auseinandersetzung unter gegnerischen Fussballfans gewesen, die hier jetzt von dem Pädo-Partei-Politiker instrumentalisiert wird:

Ein Hool vorne links sagte: „Der ist BSG Fan. Das ist ein Provokation.“ Das wiederholte er zwei drei mal: „Eine Provokation.“ Ein Polizeibeamter direkter an Tür sagte durch sein Funkgerät: „Hier sind Chemiefans im Zug.“ Dann schrie die Polizei, wir sollen den Zug verlassen. Wir sollen raus hier. Sehr aggressiv.

kasek-hooligans

Die Hools schrieen, es wurden immer mehr, immer aggressiver. Die Polizei schrie uns an: „Haut ab! Haut ab!“ Auch wir verließen den Zug. Auf dem Gleis stehend, wollten einige Hools den Zug verlassen, der Zug konnte nicht abfahren. Immer wieder schrie die Polizei: „Haut ab! Haut ab!“ Inzwischen war der ganze Zug involviert. Überall klopften sie aggressiv an die Scheiben und schrien. Bis sich die Türen schlossen dauert es noch einige Zeit. Der Zug fuhr ab. (Facebook)

Laut unterschiedlichen Berichten in sozialen Medien ist der Chef der Grünen in Sachsen, Jürgen Kasek, auf dem Rückweg vom Urwahlforum der Grünen in Erfurt von Fans des Fußballclubs Lok Leipzig angegriffen worden. Demnach war Kasek zusammen mit zwei Parteifreundinnen – der Bundestagsabgeordneten Monika Lazar und der Leipziger Kreisvorstandssprecherin Christin Melcher – gerade am Bahnhof Naumburg eingestiegen, als sie von den Hooligans erkannt und angepöbelt wurden.

Die Hooligans seien „extrem aggressiv“ gewesen und hätten ihm unter anderem eine Flasche an den Kopf geworfen, schrieb Kasek auf Twitter. Die anwesende Polizei sei offenbar überfordert gewesen und habe schließlich die drei Grünen-Politiker des Zuges verwiesen.

weiter auf zeit.de

Auch zum Thema Kasek:

schweinehochhaus2

wikingerdesigns

Deshalb, Finger weg von unserem Abendland:

fingerweg


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren