GROSSEINSATZ: 40 DEUTSCHE UND AUSLÄNDER GEHEN AUFEINANDER LOS


Chemnitz – Erst flogen Worte, dann die Fäuste: Die Polizei und Sicherheitsleute der CVAG verhinderten am Donnerstagabend mit einem Großeinsatz eine Massenschlägerei zwischen 40 Deutschen und Ausländern an der Zenti.

Die Beamten nahmen zwei Personalien auf und vertrieben die Gruppen.

Vor dem McDonald’s im Zentrum gerieten kurz vor 21 Uhr jeweils rund 20 Deutsche und Ausländer aneinander. Die anderen Nationalitäten fühlten sich provoziert, weil ein Deutscher sie fotografierte.

Die Ausländer beschwerten sich lautstark, die Deutschen brüllten zurück. „Es gab auch erste Rangeleien“, erklärte Polizeisprecherin Heidi Hennig (60). „Die Situation drohte zu eskalieren.“ Der CVAG-Wachdienst alarmierte darum die Polizei.

Rund 20 Beamte rückten aus und trennten die Kampfhähne, bevor eine schlimme Schlägerei entstehen konnte. Die Verhandlungen an der Zenti zogen sich angesichts der aggressiven Streithähne aber in die Länge. Erst kurz vor Mitternacht hatte die Polizei die Lage beruhigt. Die beiden Gruppen verzogen sich.

Ein deutscher Mann (51) erstattete vor Ort Anzeige gegen ein deutsches Mädchen (14). Sie hatte sich in dem Streit zugunsten der Ausländer eingemischt, und der Mann fühlte sich beleidigt. Die Ermittlungen laufen.

Komplett auf MOPO


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren