Grenzschließungen in Bayern reine Wahlkampftaktik


Die weichgespülte CSU fürchtet um ihre absolute Mehrheit in Bayern. Sie bekommt Gegenwind von der AfD. Das ist der einzige Grund, warum jetzt an 3 Punkten (Passau, Salzburg, Kufstein) ab 15. Dezember durchgehende Grenzkontrollen eingerichtet werden sollen. Wäre es mit der Besorgnis um die Sicherheit ernst gemeint, würde die Grenze komplett dicht gemacht werden. Die Illegalen nutzen so doch einfach einen anderen Grenzübergang. Ist alles offen. Also glaubt nichts und haltet die CDU/CSU NICHT für politisch wählbar. Auch den ganzen anderen Dreck der Altparteien nicht.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat Rund-um-die-Uhr-Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze angekündigt. An den Übergängen bei Passau, Salzburg und Kufstein werde es ab dem 15. Dezember eine durchgehende Überwachung geben, sagte er laut Kronen-Zeitung nach einer CSU-Vorstandssitzung in München.

Um die Kontrollen auch auf die Nacht ausweiten zu können, wird die bayerische Polizei durch eine Einsatzhundertschaft verstärkt. Im Visier stünden laut Herrmann nicht nur Schlepper, sondern auch Drogenschmuggler, Einbrecher und Terrorverdächtige.

Quelle: jungefreiheit.de

Wir brauchen wirklich Änderung: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren