Götz Kubitschek und die „Neue Rechte“


image_print

#taz #neuerechte #kubitschek

neuerechte

Sachlicher Bericht über die „rechte Kaderschmiede“ in Schnellroda.

„Dass man in Deutschland nicht mehr über Einwanderung reden könne, ohne als Rassist zu gelten, das werfen Kubitschek und Kositza den 68ern und ihrem politischen Erbe vor. Und damit auch dem Autor. „Sie denunzieren mit Ihren Texten“, sagt Kositza. Die anfänglich nüchterne Gesprächsatmosphäre wird langsam angespannt. „Sie sind mitverantwortlich, dass Studenten in Leipzig bei Pegida auf ältere Menschen einschlagen oder in Dresden Autos von Pegida-Teilnehmern brennen“, sagt Kubitschek. Die Initiative „Ein Prozent für unser Land“ sei auch dafür da, diese Betroffenen zu unterstützen.“

Wir empfehlen, den Volltext auf der Seite der TAZ


Kommentar verfassen