GEZ boykottieren – Keine zwangsfinanzierte IS-Propaganda!


is-propaganda

Der Auftritt einer vollverschleierten islamischen „Frauenbeauftragten“ in der ARD war selbst für eingefleischte Zwangsgebührenzahler zu viel. Immer mehr wollen nun die GEZ verweigern. Allen voran Henryk M. Broder: „Nach diesem ARD-Abend zahle ich keinen Rundfunkbeitrag mehr!“

„Mein Leben für Allah – Warum radikalisieren sich immer mehr junge Menschen?“ – lautete das Thema von „Anne Will“ am Sonntag. Am Ende war es eine „IS-Propagandaschau“ in der eine vollverschleierte islamische „Frauenbeauftragte“ über die segensreichen Vorteiele des weiblichen Geschlechts im Islam unwidersprochen schwadronieren konnte.

Während deutsche Medien in gewohnter Manier eher zurückhalend über den öffentlich-rechtlichen Skandal berichteten und – wie üblich – vorsorglich den Kommentarbereich schlossen, zeigte sich das Netz empört.

Einer von vielen Tweets:

Bei #AnneWill lief gestern Abend die Propaganda-Maschine der gefährlichen Salafisten-Braut @NoraIlli auf Hochtouren.

weiter auf mmnews.de

wikingerdesigns

Deshalb, Finger weg von unserem Abendland:

fingerweg


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren