Gestern noch „Härtefallregelung“ heute „menschliches Ermessen“


Nicht erschrecken, das ekelhafte (vermutlich Vollsuff-)Foto von dem ist nicht von uns!

ekelhaftergabriel

Mit seiner Kritik an den beschlossenen Asylverschärfungen hatte SPD-Chef Gabriel die Union irritiert. Jetzt sagte der Vizekanzler: Der Familiennachzug soll nach „menschlichem Ermessen“ geregelt werden.

Kaum ist das Asylpaket II nach langem Streit beschlossen, zankt sich die Koalition schon wieder. Es geht um die Frage, ob die vereinbarten Einschränkungen beim Familiennachzug auch für Minderjährige gelten. So sieht es das geplante Gesetz derzeit vor. Die CDU will, dass es dabei bleibt, die SPD schlägt jedoch Alarm. Jetzt legt Vizekanzler Sigmar Gabriel nach.

Der Parteichef der Sozialdemokraten forderte laut Medienberichten inHamburg, die Situation der Migranten im Einzelfall zu beurteilen. „Ich hoffe, dass wir die Kollegen aus der CDU überzeugen können, dass man am Ende nach menschlichem Ermessen entscheiden muss, nach Nächstenliebe und Verantwortungsbewusstsein“, sagte Gabriel.

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren