Freude bei Connewitzer Linksextremisten – 368 neue potentielle Antänzer


Da dürften sich die Leipziger Linksterroristen aus Connewitz freuen, welche schon unter den 50 Grabschern und Vergewaltigern leiden und ständig die ihnen so verhasste Polizei rufen müssen, wegen der Pest, welche sie sich selber ins Haus geholt haben…

Linksextremisten hetzen gegen Fic_i-Fic_is im Terrorhauptquartier Leipzigs

Ab März kommen 368 neue. Der Steuerzahler finanziert die neue Unterkunft mit 19 Millionen Euro. Also arbeitet schon mal schneller, härter und länger. Polit- und Vereinsmafia und die oben genannten Linksextremisten liegen selbst auf unseren Taschen, werden sich also an den Kosten nicht beteiligen können….

Die geplante Flüchtlingsunterkunft auf der Arno-Nitzsche-Straße war am Donnerstagabend Thema einer Informationsveranstaltung in der Paul-Gerhardt-Kirche. Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) und Sozialamtsleiterin Martina Kador-Probst erläuterten das Vorhaben und stellten sich den Fragen der rund 80 erschienenen Bürger. Mit anwesend waren zudem mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Der besonnenen Atmosphäre tat dies keinen Abbruch. Obschon kritische Stimmen – vornehmlich von älteren Menschen – nicht ausblieben.

Für Fabian stellt der Neubau „ein ganz wichtiges Puzzlestück“ dar – speziell im Hinblick auf die Verteilung der Asylbewerber über das gesamte Stadtgebiet hinweg. Das sei schließlich ein ausdrückliches Ziel der Stadtverwaltung. Darüber hinaus sei der Standort durch die Nähe sowohl zu öffentlichen Verkehrsmitteln als auch zu Einkaufsmöglichkeiten „sehr gut“.

Ein Mammutprojekt für 19 Millionen Euro
weiter auf lvz.de
refuality
Protst braucht Druck

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren