Freiwilligenagentur? Das gute Geschäft mit dem „Ehrenamt“.


vereinsmafia2

Bildquelle: Du bist Halle

Liebe Senioren, Schüler, Freiwillige,

lasst Euch von den Kriminellen der Vereinsmafia doch nicht so verarschen und ausnutzen, ja abzocken. Der sogenannte „Freiwilligentag“ ist nichts weiter als eine Werbeveranstaltung für die Geschäftsleute der sogenannten „Freiwilligenagentur“, welche über ihre Vereinsförderung Millionen scheffeln. Über die wenigen Anstellungsverträge schaufeln die Hauptamtlichen der Freiwilligenagentur diese Millionen in ihre privaten Taschen und verkaufen das Euch noch propagandistisch als „ehrenamtliches Engagement“. Das Geschäftsmodell ist einfach. Angenommen, Du heisst Julia und bekommst eigentlich nichts auf die Reihe, hast keinen vernünftigen Beruf gelernt und weisst nicht, wie Du Dein Leben bestreiten wirst. Das einfachste ist, Du gehst zu einem oder gründest sogar einen Verein mit, schreibst ein Konzept dafür, damit die „Gemeinnützigkeit“ auch anerkannt wird und dieses lässt Du dann von Dir Bekannten, die über die Gemeinnützigkeit befinden, abnicken.

Das Konzept der Freiwilligenagentur besteht darin, Dumme zu suchen – „Freiwillige“, welche ihr oft aufrichtig gemeintes soziales Engagement ausnutzen lassen. Wenn Ihr helfen wollt, könnt Ihr das immer und überall. Es bedarf dafür keiner Agentur, welche zwischengeschalten, Millionen abfasst. Ach, Ihr könnt Euch das gar nicht vorstellen, dass es dort um solche Summen geht? Wartet:

freiwilligenagentur

„Fast eine Million Fördermittel für nur einen Verein!

Wie die Vereinsmafia funktioniert? Hier ein Beispiel an der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. Quelle: http://www.freiwilligen-agentur.de/wp-content/uploads/2015/04/Jahresbericht_Freiwilligen-Agentur-Halle_2014_web.pdf

Die sagen Euch wirklich ehrenamtlichen Helfern natürlich nicht, dass da jeder von den Hauptamtlichen mit zwischen 2500 und 3500 Euro im Monat nach Hause geht. Sie brauchen Euch aber, um ihre Existenz und Förderung weiter zu rechtfertigen. Es ist für sie ein einfaches Geschäft, für sie seid IHR nur das notwendige Übel, Euch halt die „Arbeit“ zu organisieren… Was ja nicht mal aufwändig ist. „Ja, wie würden Sie sich denn gern engagieren? Ach, sie machen gern was mit Tieren? Hier ist die Nummer vom Tierschutz, dort können sie helfen…“ Ein Tipp, den ihnen Google auch verraten hätte. So ugf. sieht die „Arbeit“ der Freiwilligenagentur aus, für welche der Verein MILLIONEN abzockt….

Der sogenannte „Freiwilligen-Tag“ ist nichts weiter als eine Alibi-Veranstaltung und eine Rekrutierungs-Veranstaltung von weiteren „Dummen“, welche sich für das schöne Leben der Hauptamtlichen verheizen lassen. Warum meint Ihr, ist die Fluktuation der „ehrenamtlichen Helfer“ dort so groß. Weil wer nicht ganz dumm ist, sofort, die Geschäftemacherei auf dem Rücken einiger ehrlicher fleißiger und hilfsbereiter Menschen erkennt und die Konzequenzen zieht.

Du willst ehrenamtlich helfen? Dann tue es einfach. Dafür brauchst Du keine Mafia-Vereine!

Auch zum Thema:

Die Abzock-Verarsche mit den „Spendenläufen“


2 Comments

  1. Wow wirklich interessant, was alles so möglich ist. Habe von denen vorher noch nie gehört. Zum Glück war ich immer direkt für Vereine tätig. Die Programmausgaben sind auch ganz schön happig. Ist das Vereinssoftware oder was? 😉

  2. Pingback: Video: Vereinsmaden eröffnen „interkulturelle Woche“ in Halle – halle-leaks.de Blog

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren