Flüchtlingsturnhallen total ruiniert – Steuerzahler zahlt wieder


Pisse, Kotze und andere Exkremente haben ihre Spuren hinterlassen, welche durch Drüberwischen nicht einfach wegzumachen sind…

Die Flüchtlinge sind weg, die Flecken sind noch da, sie müssen aber verschwinden, sonst kann man keinen Sport treiben. Und die Flecken sind einer dieser Gründe, wegen denen sich Klaus Böger „wirklich ärgert“. Böger ist Präsident des Landessportbundes (LSB), der LSB betreibt die Harbig-Halle, aber auch das direkt daneben liegende Horst-Korber-Zentrum, und solche Flecken „kann nur eine Spezialfirma entfernen“.

2,5 Millionen Euro für Sanierung

Sascha Langenbach, der Sprecher des Landesamts für Flüchtlingsfragen (LAF), das mit dem BIM zusammenarbeitet, sagt dazu: „Nach der Begutachtung von freigezogenen Hallen durch die BIM bzw. beauftragte Gutachter findet grundsätzlich ein Einigungsgespräch mit dem jeweiligen Träger der Halle statt, sei es der Bezirk oder, wie im vorliegenden Fall, der LSB. Ziel des Einigungsgesprächs ist dabei eine einvernehmliche Lösung zur Instandsetzung der in den vergangenen Monaten als Notunterkünfte genutzten Hallen.“ Es sei absolut üblich, im Sinne dieses Zieles Gespräche über den Bedarf der Sanierung zu führen. Die Kompromiss-Bereitschaft bei all diesen Gesprächen „sei sehr, sehr hoch und es wurden jeweils für alle Seiten gut tragbare Ergebnisse erzielt“.

weiter auf tagesspiegel.de

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren