Flüchtlings-Bestie von Kandel meuchelte das 15jährige Kind in klarer Mordabsicht


Ja, Schuld daran tragen auch Vereine wie der von Kandel, welche ihre pädophilen Kinder-Verkupplungsparties für alte Flüchtlinge in solchen illustren Objekten wie dem “Max und Moritz” veranstalten. Schon das ist hochgradig pervers und eine Verniedlichung deren abscheulichen Tuns, welches auch noch vom Steuerzahler finanziert wird. Eltern, welche zusehen, wie ihre Kinder mit solchen “Flüchtlingen” rummachen, lassen diese in das offene Messer laufen und tragen natürlich auch immer Mitschuld, wenn ihre Kinder Opfer dieser islamistischen Schlächter werden. Und natürlich ist der Täter nicht 15 sondern über 25. Das muss festgestellt werden, um den Täter auch nach Erwachsenenstrafrecht aburteilen zu können. Für Täter wie diese empfähle sich im Übrigen die Todesstrafe, um Folgetaten nach Verbüßen der Haftzeit zu verhindern. Es würde auch den Steuerzahler entlasten, der für den Spa-Urlaub im Gefängnis ja schließlich aufkommen muss. Natürlich müssten dafür erst die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden.

napp drei Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 15-jährigen Mädchens im pfälzischen Kandel legt die Staatsanwaltschaft dem Verdächtigen nicht mehr Totschlag, sondern Mord zur Last. Der mutmaßliche Täter habe in einem Drogeriemarkt unvermittelt mehrfach mit einem Messer auf die 15-Jährige eingestochen, für die der Angriff überraschend erfolgt sei, teilte die Staatsanwaltschaft Landau am Dienstag mit. Anhaltspunkte für einen Streit gebe es bislang nicht. Das Messer habe er zuvor in einem anderen Geschäft gekauft, in das er dem Mädchen und ihren Begleitern gefolgt sei. Die Staatsanwaltschaft gehe deshalb von Heimtücke aus und bewerte die Tat als Mord. Unter Verdacht steht der Ex-Freund des Mädchens, ein offiziell 15 Jahre alter Flüchtling aus Afghanistan.

Quelle: faz.net


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.