Erster CDU-Europa-Parlament-Arier will mit der AfD koalieren


Klar, dann wäre in Sachsen-Anhalt die Regierungskoalition für CDU+AfD möglich gewesen. Doch ist das für die AfD in der jetzigen Zeit interessant, sich als Juniorpartner zu verschwenden? Echte Veränderungen sind ab 51 % möglich. Teilweise als mindestens Koalitionsführer in einer Zweierkoalition. Von Allem Anderen sollte die AfD die Finger lassen, will sie an den Altlasten der korrupten Alt-Parteien nicht mit runtergezogen werden…

„Für Winkler könne die CDU über Koalitionen mit der AfD nachdenken, wenn sich die SPD über Bündnisse mit der Linkspartei Gedanken macht. Derzeit wird in Berlin über eine Rot-Rot-Grüne Landesregierung verhandelt, in Thüringen regieren beide seit zwei Jahren mit den Grünen. Eine sinnvolle Koalition mit der AfD hätte laut Winkler im Frühjahr in Sachsen-Anhalt entstehen können. „In Sachsen-Anhalt hätte das schon Sinn gemacht,“ sagte der Europaabgeordnete. Bei der Landtagswahl in dem Bundesland war die AfD im März mit 24,3 Prozent zweitstärkste Kraft hinter der CDU geworden. Die CDU hatte sich aber für ein Bündnis mit SPD und Grünen entschieden.“ Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/hermann-winkler-koalition-cdu-afd

Reklame:

Protst braucht Druck


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren