Endlich: Spenden ja, aber NICHT für Pseudoflüchtlinge


Diesen würde ohnehin aus anderen Quellen finanziell unter die Arme gegriffen, das Geld werde lieber dafür verwendet, um zum Beispiel mittellosen Familien zu helfen, die sich Klassenfahrten für ihre Kinder nicht leisten können.

Angst vor Ausbleiben der Spenden

Dem „Focus“ gegenüber erklärte Schlosser , er habe die Passage deshalb verfasst, weil er fürchte, es könnten Spenden ausbleiben, „wenn die Leute denken, dass mit dem Geld Flüchtlingen geholfen wird“. Quelle: focus.de

Reklame:

Protst braucht Druck

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren