Eins, zwei – der Nafri kommt vorbei – Mädchen in Ubahn eingepennt – fast vom Schwarzen vergewaltigt


Eins, zweider Nafri kommt vorbei. Drei, vier – schließ ab deine Tür. Fünf, sechs – nimm dein Kruzifix. Sieben, acht – schlaf nicht ein bei Nacht. Neun, zehn – du sollst nicht schlafen gehn!“ Die längst vergessene Angst vorm schwarzen Mann geht wieder um. Allerorten wird durch vertierte Afrikaner und Mohamedaner vergewaltigt und gemordet. Schuld tragen Merkel, die korrupten Politverbrecher der Altparteien und die #refugeeswelcome-Erkrankten. Jetzt könnt Ihr nicht mal mehr in Straßen-, S- oder U-Bahn einpennen ohne vor Vergewaltigungen durch Neger geschützt zu sein. Ob da vielleicht ein sichtbar getragenes Respect-Armbändchen geholfen hätte?

Eine 19-Jährige fuhr am frühen Morgen vielleicht nach einer Party-Nacht in der Stadtbahn U7 vom Hauptbahnhof nach Hause. Sie schlief auf der Fahrt ein. Dies bemerkte ein Mann, der sich ebenfalls in dem Zug befand und sich ihr näherte.

Plötzlich erwachte die junge Frau und stellte fest, dass der Mann neben ihr saß und seine Hand unter ihre Bluse gezwängt hatte und sie an der Brust berührte.

Die Frau schrie den Mann daraufhin an, sofort zu verschwinden. Dieser flüchtete danach und stieg an der Endhaltestelle der Stadtbahn aus und verschwand.

Die Tat hatte sich am Samstagmorgen zugetragen. Das Opfer beschrieb den Mann wie folgt:

  • 18 bis 22 Jahre alt
  • vermutlich Nordafrikaner
  • schlank und kurze Haare

Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer +4971189905778.

Quelle: tag24.de

Hier geht´s zu den Protest-Shirts:


One Comment

  1. Hans

    Du solltest nicht immer übertreiben wie die Lügenpresse.Kommt nicht gut rüber…

    Und ein Nordafrikaner ist meistens ein Araber oder Berber(laut Lemmer der mit einer Verheiratet ist Nackommen der Wikinger haha…)die sind nicht Braun und nicht Schwarz.Die Schwarzen nennen Araber “Weisse”…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.