Drogenabhäniger Neger will Hausmeister in Flüchtlingsheim abstechen


Na? Da hat wohl einer zuviel von der eigenen Ware genascht? Wer solche Typen als Bereicherung (außer der Kriminalitätsstatistik) betrachtet, kann nicht ganz glatt in der Rübe sein… Ich empfehle dem Afrikaner, dass, wenn es ihm in der Unterkunft nicht gefällt, er sie sofort in Richtung Heimat verlassen könne. Ob aus der Tür oder über das Sprungtuch sei ihm dabei freigestellt. Das Rückreiseticket kommt uns Steuerzahler weit preiswerter, als diese Typen weiter aushalten zu müssen….

Am Montag gegen 14.50 Uhr wurden die Beamten alarmiert, ein 20-jähriger Asylbewerber war mit einem Messer im Heim unterwegs, drohte einen Menschen zu töten.

Der Grund? Weil der drogenabhängige Somalier eine Neonröhre in seinem Zimmer mit Folie abgedunkelt hatte, schaltete ihm der Hausmeister den Strom ab. 

Das brachte den 20-Jährigen so in Rage, dass er sich in der Küche ein Messer schnappte und mit diesem ins Büro der Heimleiterin stürmte. Mit dem Messer stach er in den Tisch der Frau, forderte, den Strom wieder einzuschalten.

weiter auf tag24.de

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold


One Comment

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren