Die Toleranz der Muslime bestimmt die deutsche Küche


image_print

tierliebe-schweinefleisch

Man könnte meine: „Schön, dann müssen weniger Schweine leiden, um die Teller und Mägen der Menschen zu füllen“. Das ist zu kurz Gedacht. Im Gegenteil. Die muslimische Küche sieht das Schächten der Tiere (Rinder, Schafe, etc.) vor, um sie halal zu machen und „rein“ genießen zu können. Wie das geht?:

In Neusser Kantinen geht es im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. Sprich darum, was drin ist, oder vielmehr nicht mehr drin sein darf. Manche Kantinen der 150.000 Einwohner Stadt am Rhein bieten nun grundsätzlich kein Schweinefleisch mehr an. Grund dafür seien Beschwerden muslimischer Gäste.

Deswegen gibt es zum Beispiel in der Schulmensa des Nelly-Sachs-Gymnasiums nur noch Putenfleisch oder Hühnchen. „Wir haben Schweinebraten und Schweinewürstchen von der Speisekarte genommen, da die muslimischen Schüler dies nicht essen dürfen“, so der Caterer Dennis Vieten, laut dem Neusser „Stadt-Kurier“.

weiter auf epochtimes.de

wikingerdesigns

Deshalb, Finger weg von unserem Abendland:

fingerweg


Kommentar verfassen