Die Privilegien der Polit-Parasiten


politmaden-chauffieren

Jedem Ex-Kanzler steht wohl nach Ausscheiden immer noch eine Dienstwagenflotte zur Verfügung, Schröder nutzt 7, Kohl 6 Wagen, Schmidt „nur“ 4… Kosten: 1,3 Millionen/Jahr..

Kostenlose Bahntickets, lebenslange Pension für zwei Jahre im Amt, teure Dienstwagen-Flotte – die Kosten mögen angesichts eine Bundeshaushalts von in diesem Jahr gut 300 Milliarden Euro aus der sprichwörtlichen Portokasse zu begleichen sein. Die Außen-Wirkung solcher millionenschwerer Privilegien ist dennoch verheerend, zumal in Zeiten, da Politiker alle Couleur gern von Sparzwängen reden, wenn den Bürgern mal wieder irgendwo was gekürzt wird.

Warum genehmigen Abgeordnete sich selbst ein Freiticket für Privatzwecke? Wenn deutsche Kanzler aus dem Amt scheiden, haben sie Anspruch auf einen Dienstwagen. Faktisch sind es aber offenbar deutlich mehr: Helmut Schmidt… Nein, es ist kein platter Populismus zu fragen, warum Abgeordnete sich selbst ein Freiticket für Privatzwecke genehmigen und warum dies unbedingt eine Fahrkarte 1. Klasse sein muss….

weiter auf derwesten.de

rudern

 

 

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren