Die Intensivtäter an Bahnhöfen verachten unser Land und lachen über uns


image_print

„Der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat sich besorgt über die Drogenproblematik und die damit einhergehende Kriminalität an Bahnhöfen geäußert: „Frankfurt ist leider kein Einzelfall. Der Kölner Bahnhofsvorplatz und die Szene rund um den Hamburger oder Düsseldorfer Hauptbahnhof sind weitere negative `Hotspots`“, sagte er der „F.A.Z.-Woche“. „Die Erscheinungsformen dieser Kriminalität haben sich seit Jahren verfestigt und der Täterkreis ist nahezu überall der gleiche.“ Täter weichen auf andere Parks aus. In Berlin, so Wendt weiter, wichen die Täter „auf andere Bereiche aus, `Görlitzer Park` oder neuerdings andere Parks in der Hauptstadt sind hier die Tatorte“. Bei den Tätern handele es sich häufig um aus Nordafrika stammende Intensivtäter.“ weiter auf: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wendt-ueber-intensivtaeter-an-bahnhoefen-sie-verachten-unser-land-und-lachen-ueber-unsere-justiz-a1361231.html

Reklame:

Protst braucht Druck

Kommentar verfassen