Der Staatsanwalt sollte gegen den GEZ-Kinder(schänder)Kanal vorgehen


Der Islamist, welcher das vorgeführte Kind „Malvina“ unter seiner Fuchtel hat, ist sichtlich an die 30 Jahre alt. Laut Senderbekunden seit fast 2 Jahren mit der angeblich schon 16-Jährigen zusammen. Sprich: War Malvina erst 14, als der alte Mann mit ihr das – offensichtlich auch sexuelle – Verhältnis anfing? Und wie kommt ein von unseren Zwangsgebühren finanzierter Sender dazu, dies – in allen anderen Gesellschaftsgruppen zumindes als pervers angesehene – Verhältnis zu heroisieren und als etwas Schönes zu verklären? Die Wiederholung der Pädophilen-Sendung wurde wohl klammheimlich abgesetzt.

Eine Sendung des Kinderkanals Kika über einen Flüchtling hat heftige Diskussionen ausgelöst – besonders in den sozialen Medien. Anstoß war eine Korrektur des Senders zu dem Alter des Flüchtlings. In der Dokumentation „Malvina, Diaa und die Liebe“ ging es um die Beziehung des Syrers mit einem deutschen Mädchen. Laut Kika war das Mädchen 16 Jahre alt, ihr Freund, der syrische Junge Diaa, wurde in der im November ausgestrahlten Sendung als „etwa gleich alt“ bezeichnet. Später auf der Webseite hieß es, er sei 17. Doch am Montagabend korrigierte der Sender sein Alter auf 19 Jahre. Nutzer in den sozialen Netzwerken beklagten das als Irreführung.

Quelle: welt.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren