Der Ausnahmezustand im Südpark von Halle bald offiziell


Nun hilft auch kein Schönschreiben der Situation durch die regionale #Lügenpresse mehr: „Seit Monaten ist der Südpark in Halle-Neustadt in den Schlagzeilen. Beim Bürgerforum, von der Stadtverwaltung „Zukunftswerkstatt“ genannt, hatten Anwohner insbesondere Gewaltattacken, Brandstiftungen, sexuelle Belästigungen und Müll beklagt. Behördenvertreter hatten zunächst noch versucht zu beschwichtigen. Doch nun ist man offenbar an einem Punkt angelangt, den man durchaus als „Ausnahmezustand“ bezeichnen kann.

Inzwischen muss selbst die Polizei gestehen, dass die Situation aus dem Ruder läuft. „Nach einer Auswertung des Straftatenaufkommens für die ersten sieben Monate 2016 wurden dort 17,43% mehr Straftaten als im Vergleichszeitraum 2015 polizeilich bekannt. Schwerpunkte bilden u.a. die Deliktbereiche Rohheitsdelikte, Diebstahl und Brandstiftungen. Zur Verhinderung sowie Aufklärung solcher und anderer Straftaten, wie auch zur Erhöhung des Sicherheitsempfindens, ist die Durchführung der Videoüberwachung geboten“, teilte die Polizei mit. So gab es seit Jahresanfang 27 Brandstiftungen, insbesondere in Kellern, mit mehr als 30 Verletzten. Mehrfach gerieten auch Einheimische und Rumänische Bürger aneinander. Zudem gab es mindestens elf sexuelle Belästigungen in diesem Jahr.“ weiter auf: http://dubisthalle.de/brandstiftungen-sexattacken-videoueberwachung-und-streifen-im-suedpark

Als WIR auf die Unhaltbarkeit der Situation ansprachen, wurden wir noch als „Nazis“ verlacht, nur weil die Verbrecher der Vereinsmafia um Wanja Seifert und Christof Starke jede Kritik an den Zuständen der schönen neuen Mulit-Kulti-Welt unterbinden wollten:

Reklame:

Protst braucht Druck

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren