Dank NSU: Wieder ein Fall gelöst…


image_print

Gäbe es den NSU nicht, man müsste ihn erfinden. Hier können sämtliche ungelöste Altfälle entsorgt werden… Und wenn es nicht die „Nazis“ waren, dann gewiss der Russe!

am Skelett DNA Spuren….. alter was für kranke Scheisse…ganz schön herbe gefistet…gefistet bis auf die Knochen…

Neue Spur im Mordfall Peggy: Nach übereinstimmenden Medienberichten haben Ermittler die DNA von NSU-Terrorist Uwe Böhnhardt am Skelett des 2001 verschwundenen Mädchens gefunden.

Das melden sowohl die„Bild“-Zeitung als auch„Spiegel Online“ohne Angabe von Quellen. Als mögliche Verbindung nennt die „Bild“, die im ausgebranntenWohnwagendes NSU-Trios gefundenen Kinderspielzeuge: ein Teddy, eine Wasserpistole, eine Plastikpuppe, ein „Winnie the Pooh“-Buch und einen Kinderschuh der Größe 33.

Zusammenhang zwischen dem NSU und dem Mordfall Peggy gibt Rätsel auf

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) wird für eine Mordserie mit zehn Toten verantwortlich gemacht, außerdem für zwei verübten Bombenanschläge. Die Opfer waren vorwiegend Migranten. Neben Böhnhardt gehörten dem NSU Uwe Mundlos sowie Beate Zschäpe an, die derzeit inMünchenvor Gericht steht. 

Volltext auf focus.de

Lest unbedingt die Gedanken vom Fatalist-Blog dazu:

Auch das ist noch nicht das Problem. Das Problem heißt Junk Science. Königliche Hirne sind damit überfordert.

Offenbar hat das FBI zu geringe Standards für DNA-Vergleiche. Eine Labormitarbeiterin hat jetzt mal nach ähnlichen Proben geguckt und dabei überraschend viele Treffer gefunden — also unterschiedliche Leute, deren DNA nahe genug aneinander ist, dass sie nach offiziellen FBI-Standards ein Match gewesen wären.Sowas ähnlich gab es auch mal bei den Fingerabdrücken. Die erste Fingerabdruck-Datenbank von Scotland Yard, wenn ich mich Recht entsinne, hatte nicht genug Minutiae, um alle Bürger Englands voneinander unterscheiden zu können.

Was für ein Geschrei, was für Scheiße, die binnen 12 Stunden in Kübeln über’s lesende Volk gegossen wurde, was für Personal, das das Wasser nicht halten kann. Und nun das. Nix, Jena und Mall-Institut. Die Fälscherwerkstatt beim LKA Bayern war am Werkeln.

Nach BR-Informationen wurden die Proben nicht im selben rechtsmedizinischen Institut untersucht. Die DNA von Uwe Böhnhardt haben Rechtsmediziner des Landeskriminalamts in München untersucht. Entgegen anders lautender Medienberichte waren die Rechtsmediziner in Jena nur im Fall der gefundenen Leiche von Peggy involviert und nicht bei der jetzt gefundenen Spur von Uwe Böhnhardt. Dennoch können die Ermittler eine DNA-Verunreinigung derzeit noch nicht ausschließen. Das sei Aufgabe der laufenden Ermittlungen, sagte der Leitende Bayreuther Oberstaatsanwalt Herbert Potzel. Grundsätzlich gebe es verschiedene Möglichkeiten, wie es zu einer DNA-Verunreinigung kommen kann. Mehr wollte Potzel dazu im Moment nicht sagen.

Leiser Abgang durch den Hinterausgang. Nachdem die propagandistische Atombombe einen irreversiblen Schaden in den Hirnen der deutschen Michels angerichtet hat. Ziel erreicht. Weitermachen.

Protst braucht Druck

dernaziwars


One Comment

  1. Pingback: Der Nazi ist immer der Mörder, vergesst den Gärtner… | halle-leaks.de Blog

Kommentar verfassen