Chemnitz reagiert auf Terror-Flüchtlinge: Keine Single-Wohnungen mehr


Single-„Flüchtlinge“ sollen keine Wohnungen mehr bekommen, um sie vom Bombenbasteln abzuhalten. Warum sie das nicht auch in den Unterkünften könnten, wird nicht verraten. Das ist ein erster Schritt zur Erhöhung der Sicherheit der Einwohner. Konsequenter wären (bewachte!) Ausgangssperren bis zum Abschluss des Asylverfahrens. Wer dagegen verstößt, darf sofort heimfahren…

Allein nach Deutschland eingereiste männliche Asylsuchende, die sich ohne Familie im Land aufhalten, werden in Chemnitz künftig in der Regel wieder in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Das hat Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig gestern Abend auf einer Einwohnerversammlung im Stadtteil Kappel bekanntgegeben. Die Regelungen gelten demnach insbesondere auch für Asylbewerber aus sogenannten sicheren Herkunftsstaaten sowie aus Nordafrika, sagte Ludwig. In Mietwohnungen sollen Flüchtlinge künftig nur noch dann einquartiert werden, wenn bei ihnen keinerlei Auffälligkeiten vorliegen, sie insbesondere auch strafrechtlich noch nicht näher in Erscheinung getreten sind.

Quelle: freiepresse.de

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold2

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren