Bundeskriminalamt stellt Anstieg der Straftaten durch Zuwanderer fest


Ein als „vertraulich“ eingestufter Bericht des Bundeskriminalamts stellt einen Anstieg der Straftaten durch Zuwanderer fest, was jedoch angesichts der massiven Zunahme dieser Bevölkerungsgruppe nachvollziehbar sei. Die „weit überwiegende Mehrheit der Asylsuchenden“ begehe jedoch keine Straftaten, so das BKA.

Von Redaktion/dts

Die Zunahme der Asylsuchenden in Deutschland hat offenbar auch zu einer Zunahme der Straftaten durch Zuwanderer geführt: Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf die dritte als vertraulich eingestufte („VS-NfD“) Lageübersicht zur „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ des Bundeskriminalamts (BKA). Zugrunde lagen dabei die Daten aus 13 der 16 Bundesländer. Demnach ist die Zahl der aufgeklärten Straftaten mit Zuwanderer-Beteiligung 2015 deutlich gestiegen. Sie lag Ende Dezember 2015 bei 208.344 Straftaten. Das sind rund 92.000 mehr als noch im Vorjahr und bedeutet einen Anstieg um 79 Prozent. Trotzdem begeht laut BKA die „weit überwiegende Mehrheit der Asylsuchenden“ keine Straftaten.

Bei den Straftaten durch Zuwanderer habe eine „tendenziell stark steigende Entwicklung der monatlichen Fallzahlen bis zur Jahresmitte“ gegeben. Danach sei es zu einer „stagnierenden monatlichen Entwicklung der Fallzahlen bis zum Jahresende“ gekommen. Wie die „Bild“ weiter berichtet, hatten mit 32 Prozent „Vermögens- und Fälschungsdelikte“ (52.167 Fälle) und die „Beförderungserschleichung“ (28.712 Fälle) den größten Anteil an den Delikten. Auch der Diebstahl durch Zuwanderer macht laut BKA mit 33 Prozent einen erheblichen Anteil der Zuwanderer-Kriminalität aus.

Die Zahl von 85.035 Fällen habe sich im Vergleich zu 2014 (44.793) fast verdoppelt. Die Zahl der durch Zuwanderer begangenen Roheitsdelikte (Körperverletzung, Raub, räuberische Erpressung) und der Straftaten gegen die persönliche Freiheit (Nötigung) hat sich dem BKA zufolge mit 36.010 Fällen 2015 ebenfalls verdoppelt (2014: 18.678 Fälle). Die Delikte machen demnach 18 Prozent der durch Zuwanderer begangenen Straftaten aus. Der Anteil von Sexualdelikten liegt laut BKA-Lagebild bei unter einem Prozent: 1.688 Fälle von Verstößen gegen die sexuelle Selbstbestimmung (zum Beispiel sexueller Missbrauch von Kindern und Schutzbefohlenen), darunter 458 Vergewaltigungen oder sexuelle Nötigungshandlungen.

Allerdings sind die Vorfälle aus der Silvesternacht 2015/2016 in Köln und anderen Städten nicht Teil des Lagebilds. Sie werden vom BKA in einem eigenen Lagebild separat ausgewertet.

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2016/02/bundeskriminalamt-stellt-anstieg-der-straftaten-durch-zuwanderer-fest/


One Comment

  1. Die Lügen ohne rot zu werden,ich habe eine Wende erlebt 89,nun erlebe ich meine zweite,ihr Schmarotzer des Deutschen Volkes,wie ihr euch hinstellt,so selbstverherlichende Minderschicht,die uns ,ihre Gesetze aufbügeln,ob wir das wollen oder nicht,wen wir wählen,ihr kocht immer eure Suppe aus den Zutaten(Parteien),den preis zahlen wir..nicht mehr lange Altmaier,IMMERKEL,SPD NUTTEN,der Volkszorn geht los.wie wollt ihr das denn alles schaffen,KRANKENVERSICHERUNG?die kosten laufen aus dem ruder,nix eingezahlt und vier Mahlzeiten am tag,alle haben sie neue Turnschuhe,oki mache keine Werbung,strom,abwasser,usw weiter werden noch teurer.ich habe oft im macreb Staaten gearbeitet,frauen was da auf euch zukommt,ihr seid nur noch daheim,ihr habt keine rechte mehr,und mit der burka nehmen sie dir das lezte recht.disko Party am we vergisst es,schmeist die modekataloge weg,ihr tragt schwarz,also denkt nach

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren