Besuch beim Wahlkampfstand der Linken in Halle


#wahlbetrug #halle #landtagswahl
 
Die Linke auf Stimmenkauf mit Würsten und Kaffee (zahlt der Steuerzahler über die Parteifinanzierung). Ein gutes Geschäft, weil jede Stimme bekommen sie ja über die Wahlkampfkostenerstattung wieder in klingender Münze ausgezahlt…
 
Die Zeit (10:30-12:30 Uhr) ist so gewählt, dass dort natürlich wenige Arbeiter und Angestellte anzutreffen sind. Vom Arbeiter hat sich diese Partei schon längst entfernt. Renter und Arbeitslose sind die neue Zielgruppe, da diese auch die mittlerweile größten Bevölkerungsgruppen sind und zudem die Rentner die Stammwählerschaft der Linken bilden, da sie seit bis zu 70 Jahren eben schon immer diese Partei gewählt haben… Treu im Geiste der SED verwundert es auch nicht, dass die Wahlunregelmäßigkeiten zur letzten Wahl ausgerechnet bei dieser Partei massiv auftraten (http://www.metropolico.org/2014/10/27/wahlfaelschung-in-halle-zu-gunsten-der-linkspartei/).
Um dies in diesem Jahr möglicherweise kontrollieren zu können, wurde die „Initiative gegen Wahlfälschung in Halle“ ins Leben gerufen, welche es zum Ziel hat in jedes der Wahlbüros von Halle, unabhängige Wahlbeobachter zu entsenden, welche der Stimmenauszählung beiwohnen werden.
Dabei ist es irrrelevant, ob Du selbst als Wähler an der Wahl teilnimmst oder nicht.
 
 

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren