Beschwerde: Bauarbeiter sollen Flüchtling ausschlafen lassen.


Da wagen es die verfluchten Kuffar, seine Hochwürden, Herrn Flüchtling, nicht ausschlafen zu lassen. Und das, obwohl er sich dieses Land hier extra ausgesucht hat, um als Gast hier auszuruhen…

fluechtlingschlafen

Mahlberg (ots) – Kurz vor zehn Uhr am Donnerstagvormittag rief ein Arbeiter einer Baufirma die Polizei zu Hilfe. Er und seine Kollege wurden durch einen Bewohner der nahegelegenen Gemeinschaftsunterkunft von der Arbeit abgehalten. Der aufgelöste Mann beklagte sich massiv über den Lärm, den die Straßenarbeiten Im Speckenfeld auslösten. Für die Beamten des Polizeipostens war die Ursache für das Verhalten des Mannes schnell gefunden: Der hatte auf Grund von Störungen durch Mitbewohner in der Nacht keinen Schlaf finden können. Als er endlich ins Reich der Träume entschlummert war, begannen draussen die Arbeiten des Straßenbauunternehmens. Die Polizei konnte vermitteln, der schlaftrunkene Mann wird sich künftig mit Gehörschutz ins Bett legen.

Quelle: Presseportal.de

Protst braucht Druck

immermuede


One Comment

  1. Michael Pfahler

    …immer die andern sind schuld…
    Das kennt man.

    Als Mitarbeiter einer Polizeibehörde bestreife ich öfter auch Gruppenunterkünfte… was uns stets auffällt, ist, das IMMER Licht brennt, auch nachts um 03:00… wenn man jeden Tag so lange wach ist, kann man natürlich früh morgens gut schlafen…

Kommentar verfassen