Berufsverbote in der BRD – AfD-Lehrer gefeuert


Man sollte sich vor Augen führen, dass die AfD eine zugelassene Partei ist, die nicht unbeträchtige Wählerschichten vertritt.. UND: Es sind keine Kinderschänder, wie z. B. extrem überproportional in den Reihen der Grünen vertreten. Also bei den Grünen könnte man es aus moralischen UND Kindeswohl-sichernden Gründen nachvollziehen, wenn diese Perversen aus dem Lehramt entfernt würden…

berufsverboteafd

Drei Wochen nur war der Chemielehrer Hendrik Pauli am Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin im Dienst – dann wurde er wieder entlassen. Die Begründung: Die Aktivitäten des Lehrers bewegen sich nicht im verfassungsrechtlichen Rahmen. Denn Pauli marschiert beim Pegida-Ableger „Bärgida“ mit und sympathisiert mit der „Identitären Bewegung“.

Das berichtetdie „Bild“-Zeitung. Demnach habe Pauli zum neuen Schuljahr seinen Dienst als Vertretungslehrer an der Schule angetreten. Doch nur nach drei Wochen wurde er wieder entlassen – die Schulleitung hatte von seiner politischen Einstellung erfahren. Pauli befand sich noch in der Probezeit.

„… dann haben wir ein Problem“

weiter auf focus.de

Passendes Shirt:

nochsitztihr


Kommentar verfassen