Bertelsmann lässt EU Bürger den Merkelwillen proklamieren


#merkelmussweg #zensur #parteidiktatur

Bielefeld-Verschwörung: In der Zeit der höchsten Not, wann immer sich eine bekannt-beliebte und lobbygewollte politische Galionsfigur der Replik in Gefahr befindet, springt der Bertelsmann-Verlag mit einer eiligst eingeholten, gesunden Volksmeinung-Studie herbei. Das ist nicht wirklich neu, sondern hierzulande eine gut gehegte und geliebte Tradition der deutschen Meinungsmachindustrie. Just wo sich so viele Länder im Osten Europas gegen die Kanzlerin Merkel verschworen haben, wo sich sogar die westliche Liberté dezent vom Murkselchen abwendet, kommt sogleich, wie gerufen, die passende europäische Meinung aus der Bertelsmann Posaune getönt.

Man sollte sich nicht ganz so sicher sein, dass diese Meinung tatsächlich aus der Ecke Gütersloh kommt. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass diese Schimäre in Bielefeld erfunden wurde. Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang nur, dass rund 80 Prozent aller Europäer für eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge in Europa sind. Exakt das, was Mutti von Anbeginn an gefordert hat. Leider hat sich hier aus unerfindlichen Gründen auf der politischen Ebene im Osten, wie auch in weiten Teilen des Westens, massiver Widerstand gegen die Merkel’schen Flüchtlingsdoktrinerhoben.

Da eilt die erwähnte Bertelsmann-Umfrage der als deutsche Flüchtlingskritikbezwingerin wie auf Zuruf zu Hilfe, hier eine Kostprobe: Europäer wollen faire Verteilung der Flüchtlinge[DW]. Es wird allumfassend beteuert, dass die vorgelegte Studie ein repräsentativer Schnitt über alle 28 EU-Länder sei. Umso schleierhafter ist es, dass rund 80Prozent Zustimmung erzielt werden konnten. So etwas erinnert an die weisen Ratschlüsse geheimer wie intransparenter Orakel. Oder ist es der unerschütterliche Hinweis darauf, dass es viele Länder unter diesen 28 EU-NuchenNationen gibt, in denen die Zustimmungsquote womöglich weit über 100 Prozent liegt, sofern man nicht entgegen der Ankündigung doch einige unliebsame Länder bei der Studie ausgelassen hat.

Mit nur geringsten Denkfähigkeiten ausgestattet, möchte man davon ausgehen, dass weder die Polen, noch die Tschechen, die Slowaken und auch die Ungarn dazu nicht befragt wurden. Kaum vorstellbar, dass dort solche Werte zu diesem Thema erreichbar sein sollen. Im total meinungsmanipulierten Deutschland ist das natürlich überhaupt kein Problem. Hier würden vermutlich sogar 150 Prozent der Befragten für eine gerechte Verteilung (von Flüchtlingen) in Europa votieren: EU-Bürger wollen faire Verteilung der Flüchtlinge[idw]. Immerhin 11.500 Leute sollen dazu befragt worden sein. Die Merkwürdigkeit der Befragung besteht nun darin, dass die Flüchtlingspolitik selbst gar nicht Gegenstand der Befragung war, lediglich die Gerechtigkeit (bei der Verteilung von Flüchtlingen).

Dass nun mit dieser Geschichte, passend zum anstehenden EU-Flucht-Gipfel, das gesamte Thema doch noch schnell in ein schöneres Licht gerückt werden kann, ist bestimmt zufällig. Und das dieKonsumEnten in der verkürzten Variante nur wahrnehmen, wie gut und zustimmungswürdig doch diese ganze Merkel-Fluchtbewegung ist, ist natürlich auch nur rein zufällig und hat gar nichts manipulatives an sich, nicht wahr? Bertelsmann sei Dank, versprüht diese Konzernmeinung pure Neutralität und eine fein kanalisierte und austarierte Volksmeinung.

Das alles lässt Raum für weitere Interpretation. Womöglich haben die Redaktionen in der Ausdeutung dieser Umfrage fast freie Hand gehabt, lediglich die Zielvorgabe wurde von der Konzernleitung akribisch festgelegt. Vermutlich waren dann diese 11.500 Befragten auch gerade die 80 Prozent. Die weniger passenden 50.000 muss man dabei ja nicht erwähnen. Bei der weiteren Ausgestaltung des Abendland-Flüchtlings-Märchens dürften die Redakteure tatsächlich freie Hand gehabt haben und Geschichten eigener Couleur um die Zahlen herumbauen. Das ist wahre Pressefreiheit. Gerade in der Bielefelder Ecke, die es gemäß der Bielefeld Verschwörung gar nicht geben kann, hat man einen zutiefst katholischen schwarzen Humor. Vorerwähnte Verschwörungstheorie ist vermutlich der Grund dafür, dass Bielefeld bei der Steigerung der Farbe Schwarz nicht mehr vorkommt. Wann immer es heute um die Steigerung der Meinungsfarbe “Schwarz” geht (die Schwarzseher), heißt es in NRW nur noch lapidar: Münster-Soest-Paderborn!

Komplett auf http://qpress.de/2016/02/16/bertelsmann-laesst-eu-buerger-den-merkelwillen-proklamieren/


Kommentar verfassen