Berlin: Obdachlose dürfen verrecken


Klar, wenn mehr Obdachlose verrecken, braucht man sich keinen Kopf mehr um sie zu machen. Hauptsache der Senat sorgt dafür, dass unsere neuen Gäste ihre Häuser und schicken Wohnungen bekommen. Dafür arbeiten wir Steuerzahler doch gern…

Berlin – Aus Mangel an Immobilien kann die Kältehilfe dieses Mal weniger Schlafplätze für Obdachlose anbieten als im vergangenen Winter. Zum Start in die Kältehilfe-Saison am Dienstag stünden 550 solcher Plätze bereit, ab Dezember dann 700, sagte die Direktorin der Berliner Caritas, Ulrike Kostka.

Der Bedarf werde auf mindestens 800 Plätze geschätzt – so viel wie im vergangenen Winter in der Spitze. Zudem sieht sich Kältehilfe weiter unterfinanziert: 17 statt bisher 15 Euro pro Schlafplatz bezahle die Sozialverwaltung diesen Winter – nötig seien aber 25 Euro.

– Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/25013040 ©2016

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold


Kommentar verfassen