Baby bei Sexüberfall auf junge Mutter verletzt


image_print

#Chemnitz muss wirklich der übelste Ort der Kriminellen unter den „Flüchtlingen“ sein… Ein Sex-Überfall nach dem Anderen. Das noch mit „kultureller Besonderheit“ zu entschuldigen, sollte auch dem letzten #Gutmenschen schwerfallen oder nicht? Sie machen es, weil sie es können. Weil sie hier keine Sanktionen zu befürchten haben… Der erhobene Zeigefinger. Wenn mal Knast, dann meist auf Bewährung und wer doch rein muss fühlt sich wie in einem Hotel mit Vollpension. In der Heimat würden ihnen für schwerste vergehen, Hände oder Kopf abgehackt…

Eine junge Mutter war mit ihrem Kinderwagen gegen 0.15 Uhr auf der Bergstraße unterwegs, als laut Polizei hinter ihr ein Mann angerannt kam. Der Unbekannte hielt die Frau fest, zog sie in Richtung einer Grünfläche und bedrängte sie.

Das Opfer rief um Hilfe und wehrte sich gegen den Angreifer. Der ließ zum Glück von ihr ab und haute ab. Die Frau wurde bei dem Angriff nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Bei der Tat rollte der Kinderwagen weg und stürzte. Dabei ist der darin liegende Säugling ebenfalls verletzt – laut Polizei glücklicherweise nur leicht.

weiter auf http://www.bild.de/regional/chemnitz/sexuelle-belaestigung/baby-bei-sexueberfall-auf-junge-mutter-verletzt-45922426.bild.html


Kommentar verfassen