Ausnahmezustand in Leipzig durch raubende und vergewaltigende Flüchtlinge


Also wenn die Sozi-Zeitung LVZ behauptet, dass die Taten von 37 eine explosionsartige Steigerung seien, dann wollen die #Mietmäuler der #Lügenpresse damit nur relativieren, weil es für den Leser nicht viel klingt. Bei dieser Zahl handelt es sich aber NUR um die registrierten zur Anzeige gebrachten. Die Dunkelziffer ist schon AM TAG viel höher, weil es in Leipzig Ecken gibt (wie in jeder anderen Großstadt), in der man als Frau nicht mehr langlaufen kann, ohne angefallen zu werden. Das geht soweit, dass schon die Polizei den Frauen rät, nicht mehr im Dunkeln, zumindest nicht ohne Begleitung und legale Bewaffnung auf die Straße zu gehen. #dankemerkel

In keinem anderen Deliktbereich verläuft die Entwicklung derart rasant. So kam es 2016 bisher zu 66 Raubstraftaten (2015: 90) und zu 226 Diebstählen (2015: 224) durch Antänzer. Die Leipziger Polizei wollte sich statistisch noch nicht festlegen, sie registriert sexuell motivierte Straftaten durch Antänzer erst seit diesem Jahr. Gleichwohl rät die Behörde angesichts der massiven Zunahme an Übergriffen zu besonderer Vorsicht. Polizeisprecherin Maria Braunsdorf auf LVZ-Anfrage: „So traurig es klingen mag, aber Frauen sollten in den späten Stunden dunkle Ecken meiden, sich eine Begleitung suchen oder mit gesetzlich erlaubten Nothilfemitteln schützen.“

Quelle: lvz.de

Den Asyl-Irrsinn beenden: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren