ARD: Nicht mehr Flucht – sondern das schöne Leben lockt sie


image_print

Jetzt pfeiffen es sogar die Journaillisten der ARD von den Dächern. Es sind keine Flüchtlinge sondern das schöne Leben suchen sie bei uns, dem Land wo Milch und Honig fließt während dumme deutsche Steuerzahler sich den Buckel bis 80 krumm schuften dürfen… Fast 15.000 Menschen sind dieses Jahr in Bulgarien angekommen – auf der Flucht oder der Suche nach einem besseren Leben. Und viele bleiben, denn die Grenzen zu den Nachbarländern sind quasi dicht. Im Land wächst der Unmut über die Lage.

„Bulgarien“, rufen sie. Und: „Fremde raus“. Szenen vor dem Flüchtlingsheim der kleinen Stadt Harmanli im Süden Bulgariens am vergangenen Sonntag.

„Man soll die Zahl der Flüchtlinge wenigstens beschränken“, sagt eine Frau. „Die meisten sind junge Männer. Unsere Stadt ist klein. Und sie sind schon mehr als wir“, klagt sie.

10.000 Einwohner hat Harmanli – und 3500 Migranten. Die meisten sind Pakistanis oder Afghanen. Das Städtchen liegt nahe an der Grenze zur Türkei.

„Sie sind nicht willkommen““

weiter auf: https://www.tagesschau.de/ausland/bulgarien-grenzschutz-101.html

Reklame:

Protst braucht Druck

Kommentar verfassen