Anhalt: ReGIERung hat vergessen, wo die 80.000 Euro sind


landtag-sachsen-anhalt

Bereits seit September prüfen Spitzenbeamte von Minister André Schröder (CDU) einen Vertrag mit der Landes-Investitionsbank (IB) aus dem Jahr 2012. Immer noch rätselt das Haus, wofür genau das Geld eigentlich ausgegeben wurde…. Erneut fehlt die Prüfung, ob das Ministerium die Leistungen nicht selbst hätte erbringen können. Wieder wurde hausintern vor einem solchen Vertrag gewarnt. Und schon wieder landete der Auftrag über die Investitionsbank letztlich zu großen Teilen beim Wirtschaftsinstitut ISW (Halle).

weiter auf volksstimme.de


One Comment

  1. Holzwurm

    Sehr geehrte Damen und Herren , es ist eigentlich kein Wunder wenn die Regierung in Sachsen – Anhalt nicht weiß wohin 80.000,00 EUR hingegangen , geflogen , oder in Schwarzen Koffern aus dem Landtag getragen wurde um tiefschwarze Kassen zu füllen . Solange wie in Sachsen – Anhalt der jetzige Ministerpräsident öffentlich ausführen muss das es vieles zu verändern gibt , zumal etliches Suboptimal in unserem Bundesland gelaufen ist ändert sich nichts . Nichts wird sich ändern , wenn noch nicht einmal nach den über ca. 30 Milliarden EUR Baugelder sucht die unberechtigt aus dem Bundesland ins Ausland , natürlich unter den Augen , den schlafenden Hintern der Politik , mit Wissen von Bänkern abgezogen wurden . Es wird sich nichts ändern , wenn die tätige Anwaltschaft und benutzter Justiz in S-A als bekannte mafiöse Struktur von hohen anständigen Behördenangestellten bezeichnet werden muss . Die wenn sie ermitteln wollen , gegen Geldwäsche , waschen von Drogengelder , Fördermittelbetrug von ganz Oben zurückgepfiffen werden . Weil sich die da Oben mit Schwarzgeld von potenten Bankkunden bezahlen lassen und diese unberechtigte , widerrechtliche Bezahlweise nicht nach außen dringen lassen . Wer dieses ließt kann sicher sein das er weder die 80.000,00 EUR noch die 30 Milliarden EUR findet , aber es gibt Unterlagen wo diese Schandtaten nachlesbar sind . MfG Holzwurm

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren