Amerika will Deutsche Bank fertig machen


image_print

Jetzt nur nicht laut sagen, wer „Amerika“ ist und hinter den Privatbanken und dem FED-System steckt 😀 Da würde gleich die nächste Keule rausgeholt werden…

Der Aktienkurs der Deutschen Bank ist erstmals in der Unternehmensgeschichte unter zehn Euro gerutscht. Der Finanzwissenschaftler Max Otte sagte im Deutschlandfunk, die Probleme der Bank seien zum Teil ein Ergebnis von internationalem Druck, vor allem aus den USA. Die Vereinigten Staaten übten „Erpressungsmacht“ aus.

Otte erläuterte, dass die hausgemachten Probleme der Deutschen Bank zum Beispiel darauf beruhten, dass das Unternehmen viele Jahre lang beim angelsächsischen Modell des Investmentbankings mitgemischt habe.

Der internationale Druck wiederum zeige sich in den USA: Er habe den Eindruck, dass Amerika sich der letzten deutschen Bank im Land entledigen wolle. Denn eine starke Deutsche Bank bedeute Macht, und die Bank sei nun einmal der einzig verbliebene internationale Player von internationalem Rang.

weiter auf deutschlandfunk.de

Reklame:

Protst braucht Druck

 

planb


Kommentar verfassen