Afrikaner: Fordern und Scheisse an die Wände schmieren


Ich glaube nicht mal, dass die das böse meinen. Die sind einfach so. Also sollte man diese Typen einsacken und sofort nach Afrika zurück schicken, wo sie ihre Primitive Kunst in Form von Wandmalereien ausleben können. Diese Kulturbereicherung brauchen wir hier nicht.

Die Gefängnisse in NRW kämpfen mit einem ekligen Phänomen. Immer wieder flippen Gefangene aus Nordafrika (Marokko, Tunesien, Algerien) aus. Sie drohen mit Selbstmord, verletzen sich. Sie greifen Bedienstete an, schmieren Fäkalien und Blut an die Wände ihrer Hafträume.

„Sie glauben, damit ihre Forderungen nach Lockerungen durchsetzen zu können oder sogar frei zu kommen”, weiß Martin Wulfert (52) von der JVA Bielefeld (550 Haftplätze).

Quelle: bild.de

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren