Afrikaner-Drogenmarkt in Halle wird Stadtrats-Thema


image_print

Endlich nimmt sich auch der Stadtrat dem offenen Heroin-Markt von Halle am Riebeckplatz an. Klar ist die Dunkelziffer weitaus höher, weil dort passiert nichts. Nur Montags, wenn wir uns 18 Uhr dort treffen (Montagsdemo), kommt wegen der damit verbundenen Polizeipräsenz der Drogenmarkt für eine Stunde zum Erliegen.

Die Polizei hatte wegen der zunehmenden Drogendelikte eine Videoüberwachung eingeführt. Allein zwischen Jahresanfang und Ende Juli wurden am Riebeckplatz mehr als 200 Straftaten, das ist fast eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Etwa ein Drittel der festgestellten Delikte sind laut Polizei Drogenvergehen gewesen, also gut 70 Fälle. Im Vorjahreszeitraum, also noch ohne Videoüberwachung, waren es 12 Fälle. Die Dunkelziffer ist weitaus höher.

Quelle: dubisthalle.de

drogeninhalle

Dass z. B. am Riebeckplatz und Hallmarkt auch harte Drogen wie Heroin umgeschlagen werden, hatte ich schon im letzten Jahr dokumentiert. Danach wurden als Reaktion darauf Kameras am Riebeckplatz angebracht, was dazu führte, dass die Drogen nach wie vor offen etwas weiter unten in der Leipziger Straße gehandelt werden. Der Umschlagplatz Hallmarkt ist nun offensichtlich in nach Halle Ost umgezogen…

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold


Kommentar verfassen