4-Sterne-Flüchtlings-Hotel macht dicht. Die 4 Millionen Miete werden jährlich weitergezahlt


Halle: War es das wert, Ihr Politverbrecher im Landtag und in der Stadtverwaltung, im regionalen #Lügenpresse-Haus. Für diese „ZAST II“ wurden 80 Menschen, die im vormaligen Maritim-Hotel gesicherte Arbeitsplätze hatten – oft über 30 Jahre! – in die Arbeitslosigkeit getrieben. Das war im Oktober 2015 – im #refugeeswelcome-Taumel. Wegen IRRER Polit- und Vereinsmaden, welche den Druck erhöht hatten, dieses Hotel zur Großunterkunft zu machen. Wegen einem Bürgermeister, der seinem Baulöwen-Kumpel einen Neubau eines Hotels am gleichen Platz ermöglichen wollte, musste dieses Hotel sterben! – Klar, dass die Geschäftsleitung nicht NEIN sagt, wenn ihr von korrupten LandesreGIERungsverbrechern 4 Millionen im Jahr für das leere Haus als Miete geboten werden, wenn sie die 80 Leute auf die Straße schmeissen, wo die Kette mit dem Hotel vorher nur 3 Millionen umsetzte und da noch die 80 Leute bezahlen musste… Ihr mögt es jetzt noch nicht glauben. Aber der Tag der Abrechnung wird kommen.

Das Flüchtlingsheim im ehemaligen Maritim-Hotel am halleschen Riebeckplatz wird geschlossen. Die Landesregierung hat ein neues Unterbringungskonzept beschlossen. Dies orientiert sich an den aktuellen Flüchtlingszahlen, die deutlich zurückgegangen sind.

weiter auf dubisthalle.de

Die Altparteien haben komplett versagt, CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpissteuch


One Comment

  1. Fritz

    Sollten die Verantwortlichen aber strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden, wegen Unfähigkeit. Wie kann man solche langfristigen Verträge schliessen, wenn man gar nicht weiß wie sich alles entwickelt … ???

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren