Bundestagsessen: Preis egal, kosher und halal soll es sein


Der deutsche Bauer regt sich auf, dass die Bundestags-Parlament-Arier kein einheimisches Fleisch in ihrem exklussiven (durch ihre Hauptkundschaft hauptsächlich steuerfinanzierten) Mittags-Restaurant gibt. Man gäbe sich gern weltmännisch und reise gern auch kulinarisch. Dabei wird natürlich Wert darauf gelegt, kein unreines Fleisch auf dem Teller zu haben. Das ist wohl eher der springende Punkt. https://halle-leaks.de/WcKB (Teilt keine Direktlinks zur Lügenpresse mehr!) +++ Folgt auch auf Telegram: https://t.me/InSvensWelt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.