SED von Berlin verweigert Rosinenbombern die Landung


Eine eigentlich romantische Erinnerung wollten die Piloten der Original Rosinenbomber aus den Zeiten des kalten Krieges zelebrieren, als sie in einer Hunderttausende Dollar teuren Aktion an die alliierten Hilfslieferungen der eingeschlossenden Stadt “West-Berlin” erinnern wollte. Da die Roten in Berlin jetzt die Zügel fest in der Hand halten und die StaSi mit ihnen immer noch am Ruder ist, wurde kurzerhand die Landeerlaubnis verweigert. Heil Mielke! http://archive.is/3vO5H +++ Folgt auch auf Telegram: https://t.me/InSvensWelt


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren