Mordfall Lübcke: Stephan E. war es nicht


UNBEDINGT LESEN! UND TEILEN


Gerade gelesen. Interessant 😉 “News im Fall Lübcke. Plötzlich wurde auf Wikipedia der Eintrag gelöscht, dass Lübcke sich mit der Kasseler Mafia angelegt hatte.
Hier mal meine Meinung zum Geschehen in Istha:
Florian A., Sanitäter, bosnische Wurzeln, mit Sohn von Lübcke befreundet und Käufer einer Schrottimmobilie die Lübcke gehört hatte, wurde von Lübckes Sohn, als dieser seinen Vater tot auf der Terrasse gefunden hat, von der 100 m entfernt stattgefundenen Kirmes an den Tatort gerufen. Dort hat Florian A. noch vor dem Eintreffen der Polizei mit einem Felgenreiniger die Spuren am Tatort vernichtet. Das fiel den Ermittlern sofort auf. Trotzdem dauerte es eine Woche, bis man Florian A. und seine Eltern mit einem großen SEK-Einsatz am Nordseehafen Harlesiel von der Fähre nach Wangerooge holte. Florian A. wurde als Tatverdächtiger verhaftet und mit einem Polizeihubschrauber zur Vernehmung nach Hessen geflogen. Die Fähre und das Haus des Verhafteten Florian A. wurden durchsucht, da man dabei die Tatwaffe nicht fand, wurde er am nächsten Tag wieder freigelassen. Und verschwand nun, statt nach Wangerooge, in südliche Gefilde. Welchen plausiblen Grund sollte Florian A. gehabt haben, die Spuren am Tatort zu vernichten? Macht doch nur Sinn wenn er selber der Täter war, oder wenn ein Freund/Bekannter von ihm der Täter war und er deshalb die Spuren vernichtet hat oder wenn er helfen wollte einen Suizid zu vertuschen. Zur 3 Wochen später erfolgten Verhaftung von Stephan E. wegen einer angeblich an der Kleidung von Lübcke gefundenen Hautschuppe folgendes: Diese Spur kann ohne weiteres vom Verfassungsschutz oder eines der CDU nahe stehenden Ermittler gefälscht worden sein. Denn beim BKA und LKA Hessen hatte man die DNA von Stephan E. seit Jahren. Wenn er der Täter war, es aber nachweislich den Berichten der Ermittler zwischen Opfer und Täter keinen Kampf gab, wie soll dann seine Hautschuppe an die Klamotten des Toten gekommen sein? Macht keinen Sinn. Ich erinnere an den Fall Barschel, damals ging es u.a. um die Wahl in Schleswig-Holstein. Jetzt geht es um die Wahlen in 3 Bundesländern, bei denen der CDU und der SPD deftige Verluste drohen und die AfD überall stärkste Partei werden wird. Da passt doch ein vermeintlich rechtsradikaler Täter und ein rechtsradikales Motiv viel besser ins Konzept als ein Täter aus dem privaten Umfeld mit einem privaten Motiv oder gar ein Suizid, denn der Ex-Profiler Axel Petermann für möglich hält. Und noch was macht stutzig. Bis zum Tod von Lübcke und auch noch paar Tage danach stand auf Wikipedia über ihn dass er sich auch mit der Kasseler Mafia angelegt hatte. Dieser Hinweis steht nun nicht mehr auf Wikipedia. Warum nicht? Weil jetzt alles vor den anstehenden 3 Landtagswahlen in Richtung rechtsradikaler Täter und rechtsradikales Motiv gedreht werden soll. Die diesbezüglichen Strippenzieher könnten in der CDU Hessen zu finden sein, denn Bouffier hatte sofort nach der Tat veranlasst, dass nicht die zuständige Kripo in Kassel ermittelt, sondern die ihm weisungsgebundenen LKA Beamten aus Wiesbaden. Stephan E.der Mörder von Lübcke? Seit 10 Jahren hat er sich nichts mehr zuschulden kommen lassen. Kein Bezug zum Tatort, keine Tatplanung und kein Bezug zum Opfer und keine Tatwaffe gefunden. Angebliche DNA Spuren mehr als fragwürdig, können konstruiert sein. Es wird meiner Meinung nach nie zu einer Verurteilung von Stephan E. kommen. Welcher Bär soll uns hier (vom Verfassungsschutz, LKA und CDU HESSEN) aufgebunden werden?

Der mutmaßliche Mörder Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) getötet haben. Sicherheitsbehörden geben eine bewegliche DNA-Spur als wichtigsten Hinweis zum Täter an. „Schwaches Indiz, DNA-Spuren kann man inszenieren“, kritisiert Wolf Wetzel, investigativer Journalist und Experte zum NSU-Fall, im Sputnik-Interview. weiter auf: https://halle-leaks.de/WczP +++ Folgt auch auf Telegram: https://t.me/InSvensWelt


4 Comments

  1. mxn

    bei mord hört der spaß auf …. zumindest für alle feuerhasser und deren sklaven.

    für mich als feuer fängt der spaß beim morden erst an. jeden tag tausend opfer schlachten, das wär so mein paradies, und auf dauer auch das paradies für alle.

    aber nur ein opfer? lächerlich. der globale wucher schreit immer lauter nach reduktion, aber statt endlich mit der drecksarbeit zu starten, mit einem geordneten rückzug, sparen “wir” immer noch weiter, bis zum nächsten massenmord, als wäre irgendwas besser, wenn alle opfer gleichzeitig sterben, und wir unterwegs noch den planet verwüsten. systematische zeitverschwendung, energieverschwendung, prokrastination, nichtlösung, inkompetenz, falschheit, provokation.

    aber nur ein opfer? siehe georgia guide stones.
    MAINTAIN HUMANITY UNDER 500,000,000
    IN PERPETUAL BALANCE WITH NATURE
    aktuell haben wir 7700 millionen menschen global.
    7700M vorher minus 500M auserwählte sind 7200 millionen opfer.
    “der holocaust” hatte gerade mal 6 millionen opfer.

    die assoziation zwischen “juden” und serienmord (“ritualmord” oder “kindermord”) passt auch in mein bild. judentum ist in dem sinn ein symbol für “herrenmoral”, großkriminelle, für “feueranbetung”, dualismus, ganzheit, bilanz (“balance”), wahre juden sind “auserwählte” für die thronfolge = geborene könige (wahres judentum ist ein KÖRPERTYP und nicht nur ein erziehungs-stil oder eine ideologie, scheisse bleibt scheisse, talent kann keiner lernen) …. der natürliche feind für alle bilanzfälscher, rhetoriker, lügner, nichtmörder, räuber, folterknechte, provokateure, betrüger, kleinkriminelle, monisten, monotheisten, monopolisten, republikaner, “linke”, left hand path, linkshänder, königsmörder, Iustum Necare Reges Impios, anti-ketzer, anti-heretiker, anti-terroristen, anti-semiten, anti-teufel, exorzisten, inquisitoren, staatsanwälte gegen staatsfeinde ….

    woher die “pro life” idiotie? mittelalter, massensterben durch krankheiten, römische besatzer verlieren sklaven und profit, sklaven sollen so schnell wie möglich nachgezüchtet werden, auch schlechte genetik darf jetzt gezüchtet werden, politische verfolgung gegen alle naturheiler die schwangerschaft verhindern oder ungewollte kinder mordern, statt naturheilern werden dem volk die römischen ärzte vorgesetzt, jeder einzelne mensch wird unendlich wertvoll, chronisch kranke menschen werden zu patienten im reparaturbetrieb, kranke und hässliche körper werden versteckt und alles “kranke” wird auf psychisches/politisches reduziert a la “all shapes are beautiful” und “nur hass ist hässlich”. das mordverbot ist der grundstein für jede “zivilisation” (kunstordnung, faschismus), und das massensterben im mittelalter war der perfekte anlass, um das römische imperium in ganz europa zu installieren —-> alte könige ermorden, neue könige vorsetzen. “regime change”.

    alles klar? noch lange nicht : D
    https://github.com/milahu/alchi

  2. Pingback: Mordfall Lübcke: Stephan E. war es nicht | volksbetrug.net

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren