Religionsmotiviert: Miss Germany nur noch als Katze im Sack


Bikinis werden bei der Wahl der “Miss Germany” nicht mehr zu sehen sein, um die Gefühle durch Zeigen von zu viel Haut von sogenannten “religiösen Minderheiten” nicht zu verletzen und keine Glaubenskriege in Berlin anzuzetteln. Der Schritt zur Burka-Pflicht für alle Bewerberinnen ist nun nicht mehr weit.

“Die Teilnehmerinnen gehen erstmals ausschließlich im Abendkleid sowie in Freizeitmode auf den Laufsteg, sagte Organisator Max Klemmer. Vorstellungsrunden im Bikini oder in anderer Bademode werde es – im Gegensatz zu bisher – künftig nicht mehr geben.”

Quelle: berliner Zeitung


3 Comments

  1. Schneider Michael

    Auf was sollen wir jetzt noch wegen Sozialtouristen verzichten! Diese linken Idioten sind nicht mehr normal. Wenn von Muselmanen die religiösen Gefühle verletzt werden sollen sie dorthin zurückgehen woher sie kommen.

  2. Stefan Böck

    Das Interesse an diesen Veranstaltungen wird im neuen Format (hoffentlich) deutlich abnehmen. Den Rest erledigt die Ökonomie. Nach dem (ziemlich unvermeidlichen) Crash werden die Puppen wieder tanzen. Und das wird gut sein.

    P.S.: Die Teilnahme erfolgt ja freiwillig, richtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.