GEZ-NDR hat kein Problem mit linksextremistischen Mietmäulern


Sie könnten auf Grund der “journalistischen Professionalität” ihre Arbeit von ihren privaten politischen Ansichten und ihrem linksterroristischen Engagement schon trennen. Also sei es kein Problem für den Gebührenzahler, dass der NDR Linksextremisten mit dem Feinbild AfD für durchschnittlich 9000 € im Monat anstellt. Dafür zahlen wir den Zwangsbeitrag!

“Allerdings gibt es auch direkte Verbindungen zwischen Friedrich und der extremen Linken. Im April 2017 hielt der NDR-Volontär laut einer Anfrage der Hamburger AfD-Fraktion einen Vortrag im Bürgerhaus Wilhelmsburg zusammen mit dem Autor Felix Krebs. Dabei handele es sich um ein Pseudonym, unter dem der Mann unter anderem auf der Internetseite des „Hamburger Bündnisses gegen Rechts“, das vom Landesverfassungsschutz erwähnt worden war, sowie auf dem linksextremen Szeneportal „Indymedia“ Beiträge veröffentlichte.”

Quelle: jungefreiheit


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.