WIR sollen Neger und andere Migranten generell kostenlos behandeln


Vollumfängliche Medizinversorgung für Neger und andere Migranten soll generell von Deutschen und anderen Europäern finanziert werden, ohne Gegenleistungen zu erwarten. Das ist die aktuelle Forderung der WHO an die europäischen Steuerzahler (damit vor Allem an die Deutschen, weil größter EU-Nettozahler). Gerade Flüchtlinge aus Afrika seien zum großen Teil HIV-infiziert und eine Behandlung für sie unerschwinglich. Sie seien unsere Gäste und würden im Gegenzug Europa mit neuem Samen und ihrer wertvollen Kultur bereichern.

“„Um die Gesundheit der Migranten zu verbessern, ist es wichtig, ihnen mit dem Zugang zur Basismedizin zu helfen“, sagte Severoni. Anders formuliert bedeutet dies, dass Migranten genauso wie Versicherte basismedizinischen Dienstleistungen beziehen könnten, dies jedoch auf Kosten des Staatshaushalts.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt der Migrantenanteil in 53 europäischen Staaten bei etwa zehn Prozent – das sind rund 90,7 Millionen Menschen. “

Quelle: sputniknews


2 Comments

  1. Harald Schröder

    Facharbeiter-Report

    Junge Mutter tot aufgefunden
    Altenstadt/Waldnaab: Syrer (27) in Haft, da er seine ebenfalls syrische Lebensgefährtin (†22) nach einem Streit mit einem #Messer erstochen hat – die 2 Kinder der Frau befanden sich zur Tatzeit in dem Haus

    Sexueller Übergriff an der Niedermayerstraße
    Landshut: Mit Haftbefehl gesuchter, untergetauchter Syrer belästigt mehrere Mädchen (11 bis 14) sexuell, will sie mit aufs Zimmer nehmen und fasst eine 13-Jährige an, geht eine 14-Jährige aggressiv und tätlich an, die den Kindern zu Hilfe eilt

    Polizei nimmt Täter in Dortmund fest
    Selm: Der betagte Herr starb sieben Wochen nach dem brutalen Raubüberfall in seinem Haus – die Polizei ermittelt zwei vorbestrafte Rumänen als Tatverdächtige

    Münchnerin vor Wohnungstür von jungen Ausländer attackiert
    München. Sie verabschiedete sich von ihrer Freundin, sperrte die Haustür auf, ging durchs Treppenhaus. An der Wohnungstür begann für die 33-jährige Münchnerin der Horror – ihr Freund hört die Schreie

    Versuchte Tötung in Kassel: Verdächtiger wieder frei
    Kassel: Ein Türke wird auf der Straße mit einem Messer lebensgefährlich verletzt, der zunächst festgenommene türkische Tatverdächtige ist wieder frei, die beiden wegen Drogen- und Gewaltdelikten bekannten Männer sollen sich gegenseitig attackiert haben

    Kollege getötet und zerstückelt
    Köln: Als der Richter das Urteil verkündet, steht Koch Jitao W. (37) mit unbewegtem Gesicht da. Er muss wegen Totschlags für fünf Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Weil er seinen Kollegen (28) im Juli 2016 umgebracht, die Leiche zerstückelt und die Teile in Köln abgelegt hat.

    Lebenslange Haft wegen Mordes an der Dreifach-Mutter !
    Memmingen: Die beiden Brüder Elias S. (51) und Salim S. (61) sind am Landgericht Memmingen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die beiden Angeklagten waren der Ehemann und der Schwager des Opfers.

    Auseinandersetzung in der Erstaufnahmeeinrichtung
    Suhl: Flüchtling greift in der Erstaufnahmestelle mit einem Messer einen Mitbewohner an, dessen Leben durch eine Not-OP gerettet werden kann – ein Polizeigroßaufgebot fasst den 19-jährigen libyschen Tatverdächtigen

    Auseinandersetzung im Asylbewerberheim
    Leipzig: Wieder blutige Auseinandersetzungen im Asylheim – drei Pakistaner prügeln nachts mit einer Eisenstange auf zwei Mitbewohner ein, verletzen die beiden Brüder, einen von ihnen schwer

    Polizist in Freizeit schnappt Taschendieb – Festnahme!
    Köln: Einschlägig vorbestrafter Marokkaner klaut einer Schülerin an der Domtreppe das Handy – ein Polizist nimmt in seiner Freizeit die Verfolgung auf und überwältigt den sich heftig wehrenden 22-Jährigen mit Hilfe von Passanten

    http://tagebuch-ht.weebly.com/n

  2. Hella die Feldfee

    Die kranken Kassen müssen doch aber sparen! Daher lassen sich bestimmt ein paar Leute finden, die den Neuankömmlingem ein paar kostenlose afrikanische Gesichtsmassagen verpassen. Wie das funktioniert, hat ein in Unterhose bekleideter Neger im Dezember 2017 an einer 73jährigen Omi in Nürnberg demonstriert.

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren