Weitere Milliardenrückstellungen für Merkels “Flüchtlinge”


All der Steuerüberschuss, welcher durch weiteres Auspressen der arbeitenden deutschen Bevölkerung und dem Niedrigzins der EZB “erwirtschaftet” wurde, geht in Rücklagen für die Flüchtlinge und die daran angeschlossene “Flüchtlingsindustrie” (Dolmetscher, Betreuer, Security, Vereinsmafia). Kein Cent davon ist von einer an der “Flüchtlingskrise” schuldigen korrupten Politmaden der Altparteien erwirtschaftet, welche ja ebenfalls ihre Fettlebe auf dem Rücken der Arbeiter und Werktätigen dieses Landes feiern.

“Die gute Beschäftigungslage und die Konsumfreude der Bürger spülen immer mehr Steuereinnahmen in den Topf, aus dem sich der Staat finanziert. Der enorme Haushaltsüberschuss könnte für vieles verwendet werden.

Einen Teil des Geldsegens könnte man zum Schuldenabbau nutzen. Ebenso schreit eine jahrelang vernachlässigte Verkehrsinfrastruktur geradezu nach Milliardeninvestitionen. Auch das Schließen der großflächigen Funklöcher, den Breitbandausbau oder die Digitalisierung in den Schulen, die teilweise noch auf dem Stand des letzten Jahrhunderts sind, könnte man sich gut vorstellen. Und wenn einem schon nichts Besseres einfällt, warum nicht einfach einen Teil des Geldes über Steuersenkungen an die Bürger zurückgeben?”

Quelle: epochtimes.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.