Weil Flüchtis eh selten zahlen – Schwarzfahren soll straffrei werden


Immer häufiger kommt es gerade in Berlin zu folgenden Szenarien. Kontrolleure besteigen die Bahn und fischen Schwarzfahrer raus. Immer öfter bekommen Fahrgäste mit, dass sog. “Flüchtlinge” speziell NICHT kontrolliert werden aus der begründeten Furcht der Kontrolleure, diese Kontrolle nicht zu überleben. Das führt zu einem wachsenden Ungerechtigkeitsempfinden derjenigen Berliner, welche für ihre nicht gerade billigen Monatskarten und Einzelfahrscheine einen schweren Nettosteuerzahlerjob verrichten müssen. Aus diesem Grund startet die linkssiff-ReGIERung Berlins jetzt eine Initiative, Schwarzfahren generell straffrei zu stellen, angeblich um die Justiz zu entlasten.

“Vor allem Linke und Grüne wollen so die Justiz entlasten. „Der politische Wille ist bei allen da“, sagte der Sprecher der Justizverwaltung, Sebastian Brux. Details der Vorlage würden mit der für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zuständigen Wirtschaftsverwaltung abgestimmt. Sollte die Neuregelung Gesetzeskraft erlangen, müssten BVG- und S-Bahn-Fahrgäste ohne Ticket zwar weiter ein „erhöhtes Beförderungsentgelt“ von zurzeit 60 Euro zahlen.”

Quelle: morgenpost.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.