VS-KKK hochgenommen – Spielzeugwaffen sichergestellt


Die Lügenpresse aus Thüringen tut so, als seien die Waffenfunde (Softair und Dekowaffen und legale Schreckschusspistolen) in Thüringen sichergestellt worden. Das Motiv für die Razzia seien verbale Gewaltphantasien, welche in einem privaten Chat geführt worden sind. 200 Polizisten wurden deshalb zu Razzien in 8 Bundesländern ausgeschickt. Es nahen Wahlen in 3 Bundesländern und die EU-Wahl (darunter Thüringen 😉 ) Also darf man diese Zeitungs-Aufmacher als Vorwahlkampf betrachten, weil man annimmt, dass der SPD/CDU Rentner gedanklich irgendwie die AfD mit den Horrogeschichten in Verbindung bringen wird.

Thüringen. Bei einer Razzia gegen mutmaßlich rechte Ku-Klux-Klan-Mitglieder sind Gebäude in acht Bundesländern durchsucht worden, darunter in Thüringen. Dabei hätten die Beamten mehr als 100 Waffen sichergestellt, teilten Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt am Mittwoch in Stuttgart mit.

Neonazis im Ku Klux Klan planen Bewaffnung

Im Zentrum der Ermittlungen stehen demnach 17 Beschuldigte im Alter von 17 bis 59 Jahren. Sie sollen eine kriminelle Vereinigung unter dem Namen “National Socialist Knights of the Ku Klux Klan Deutschland” gebildet haben.”

Quelle: thueringen24


One Comment

  1. Harald Schröder

    Facharbeiter-Report

    ►  Bruchsal: Nach dem brutalen Vergewaltigungsversuch im letzten Oktober kann ein tatverdächtiger Iraner verhaftet werden – der 42-Jährige ist als Gewalttäter polizeibekannt

    ►  Lübeck: Der durch seine Frau und Kinder subsidiär schutzberechtigte Flüchtling gesteht vor Gericht die Vergewaltigungen – sein erstes Opfer vergewaltigte der gleich dreimal, nachdem er den Kopf der Frau voller Wucht auf den Boden schlug

    ►  Dresden: Küchenschluss löst Streit und Verwüstung aus. Drei Afghanen haben Mitarbeiter angegriffen.

    ►  Neu-Isenburg: Araber prügeln Mann mit Stange nieder und rauben ihn aus

    ►  Hemmingen: Brandstiftung in Unterkunft: Flüchtling soll Feuer gelegt und Nachbarn terrorisiert haben – Prozess

    ►  Oberhausen: Messerattacke-Prozess: Angeklagter Afghane wollte angeblich Satanisten mit Messer jagen

    ►  Leipzig: Libanese (21) randaliert in Asylunterkunft. SEK-Einsatz

    ►  Halle: 70 Polizisten nehmen syrischen Schleuser fest

    ►  Erfurt: Geisel-Gangster Sergej G. (42) in Ketten vor Gericht

    ►  Hannover / Nordstadt: Weil Mosambikaner Martinho N. in der Augenklinik abgewiesen wird, kehrt er wie angekündigt zurück und prügelt mit einem Radschlüssel eine Arzthelferin halb tot – sie leidet immer noch und hat ihren Beruf aufgegeben, der Täter ist schuldunfähig

    ►  Walldorf: Gambischer Schwarzfahrer ist mit der Strafzahlung nicht einverstanden und schlägt der Zugbegleiterin in den Magen

    ►  Rendsburg: Mit südländischem Akzent sprechender Räuber und seine Gang halten abends einen jungen Passanten fest und fordern mit vorgehaltenem Messer die Wertsachen

    ►  Chemnitz: Messerstreit in der Unterkunft im Adalbert-Stifter-Weg in endet für einen Beteiligten im Krankenhaus

    ►  Chemnitz: Mann mit schwarzen Vollbart und gebräuntem Teint folgt einem Mädchen nach dem Aussteigen aus der Straßenbahn und begrapscht sie

    ►  Neu-Isenburg: Drei oder vier arabischsprachige Männer schlagen frühmorgens mit einer Stange oder Ähnlichem einen Passanten nieder, ziehen dem Verletzten die Geldscheine aus der Börse

    ►  Bad Schwalbach: Asylbewerber randaliert im Kreishaus, weil er mit den ihm zugewiesenen Leistungen nicht zufrieden ist

    ►  Wuppertal: Südländischer Jugendlicher verfolgt zwei Jungen – bedroht die beiden dann mit einem Messer und raubt das Handy des 14-Jährigen

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.