Linker Rammelbodo ist fast Anal-phabet


Es mag Menschen mit Behinderung im normalen Leben eher sympathisch machen, aber ein Land nur auf Grund seines Anal-phabetismus führen zu dürfen, dann auch noch in den Untergang, geht doch etwas zu weit. Der flüchtlingsgeile (Noch-)Ministerpräsident von Thüringen “Rammel-Bodo” kann nicht schreiben. Wie er sich damit in den Ministersessel gemogelt hat, können nur die vielen Nichtsnutze auch anderer Parteien in der Politik erklären. Auf Führungsposten in der Politik landet in dieser brd nur der Bodensatz der Gesellschaft. Bei Rammelbodo ist es weniger seine Lese- und Rechtschreibschwäche, eher seine Selbstbedienungsmentalität, mit welcher er die Arbeiter und Werktätigen abzockt, die ihn als Fehlbesetzung auszeichnet.

“Der erste und einzige “linke” Ministerpräsident Deutschland, Bodo Ramelow, gibt sich schonungslos offen. Erst erzählt er davon, warum er nie richtig schreiben konnte und dann auch noch, wie er seinen Vater als Elfjähriger in den Tod begleitet hat. Selbst “Bergdoktor”-Schauspieler Hans Sigl ist beeindruckt und lobt die Worte Ramelows als “unglaubliches Geschenk der Offenheit”.”

Quelle: focus


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.